Mittwoch, 28. September 2016

Der erste Tag in der Höhle

Sonntag, 25.09.2016

... die Seehunde haben sich natürlich nicht blicken lassen.
Dafür konnte ich mir aber die wunderschöne Bucht, die ich aus meinem Fenster sehe, genau anschauen.

Nach 10 Minuten war ich schon am Wasser. 
Die Bucht teilt sich in zwei Strände auf: Babbacombe Beach und Oddicombe Beach
Da das Wetter so sonnig war, fuhren einige Jetskis auf dem Wasser und ein paar kleine Jungs lernten fischen am Bootssteg.

Da ich euch den Ausblick nicht enthalten will, hier die Bilder:

Oddicombe Beach und Babbacombe Beach

Ich habe 2 Stunden lang einfach nur die Aussicht und die Sonne genossen.

Montag, 26.09.2016

Am Montag hatte ich das erste Treffen mit The Training Partnership, die mich und die anderen Studenten in Torbay (Landkreis mit Torquay, Paignton, Brixham) und Exeter unterstützen und viele verschiedene Aktivitäten planen, damit man leichter Anschluss und Freunde finden kann.

Jeden Dienstagabend treffen wir uns in einer Bar mit den Studenten aus Torquay und Paignton.
Jeden Donnerstag unternehmen wir etwas den ganzen Nachmittag lang.
Ich finde es super, dass TTPL sich so sehr ins Zeug legt, um uns einen tollen Auslandsaufenthalt zu ermöglichen!

Nach dem Meeting bin ich dann noch einmal in die Innenstadt an den Hafen vonTorquay gegangen und habe mir ein paar Läden angesehen.

Torquay's Hafen

Zuhause gab es dann nach dem Abendessen noch einen super leckeren Nachtisch 
von Mia's Mutter gebacken:

 Berry-Crumble with Cream

 Dienstag, 27.09.2016

ENDLICH geht's in die Höhlen!

Gestern war also mein erster Arbeitstag in Kents Cavern.
Ich durfte natürlich direkt eine Führung durch die Höhlen mitmachen 
und war begeistert wie riesig diese ist! 
Alan, der Tourguide, hat alles genau erklärt und ich konnte ihm sogar relativ gut folgen.
Die Höhlen haben eine beeindruckende Geschichte.

Danach habe ich mit James, der Manager von Kents Cavern, einigen Papierkram erledigt 
und er hat mir den Rest des Geländes gezeigt. 

Kents Cavern

Da es wirklich viele Informationen waren, die ich bekommen habe, 
durfte ich schon relativ zeitig Feierabend machen. 

Das Wetter war ebenso ziemlich gut, deswegen habe ich mir einen kleinen Strand 
namens Watcombe Beach als Ziel ausgesucht. 
Allerdings war der Weg dahin viel weiter und anstrengender, als ich erwartet habe.

Aber der Ausblick war die Mühe wert!

Watcombe Beach

Viele Hundebesitzer waren mit ihren Vierbeinern da, die mit Ball, Stock und Stein gespielt haben.
Aber eigentlich dürfen Hunde bis zum 1. Oktober nirgendwo an den Strand. 
Das scheint hier aber allerdings keinen zu interessieren.

Am Abend bin ich zum ersten Mal in die Bar Rock Gardens, um die anderen Studenten zu treffen.
Es war wirklich cool da und ich habe einige Leute kennengelernt, die aus Deutschland, Spanien oder der Schweiz hier sind. 

Mittwoch, 28.09.2016

Heute, an meinem ersten richtigen Arbeitstag habe ich erst einmal angefangen das Geld in der Kasse des Geschenkeshops nachzuzählen und mich mit den angebotenen Sachen und der Kasser vertraut gemacht. Das System ist zum Glück leicht zu verstehen und somit habe ich direkt meine ersten Kunden bedienen können.

Danach bin ich mit James in die Nähe von Teignmouth zu einem Großhändler für Spielzeug gefahren.
Dort haben wir nach Geschenken für Kinder von 6 Monaten bis 12 Jahren gesucht. 
Keine einfache Aufgabe, aber ich denke wir haben ein paar gute Sachen gefunden.

Die Spielzeuge bekommen die Kinder zu Weihnachten, 
wenn Kents Cavern die Show "Santa in the Caves" macht.

Ich glaube so etwas würde es bei uns in Deutschland nicht geben. 
So wie ich das verstanden habe, ist es auch nicht wirklich gewinnbringend, da die Tickets genauso viel (im VVK) bzw. nur etwas mehr kosten, als normal.

Heute Abend ist eine Beach Party am Oddicombe Beach. Da werde ich mich mit Studenten aus Mainz treffen. Leider hat sich das Wetter etwas verschlechtert, aber ich hoffe es regnet wenigstens nicht.

Mehr dazu in ein paar Tagen!
Romy



Sonntag, 25. September 2016

Aufbruch nach England


 Allein... 4 Wochen... In einem fremden Land...


ENGLAND
"English Riviera"
TORQUAY

 

 Mein Name ist Romy, ich bin 20 Jahre alt und im 3. Lehrjahr zu meiner Ausbildung als Veranstaltungskauffrau. Durch die Handwerkskammer Dresden habe ich die Chance bekommen an einem 4-wöchigen Praktikum in Südengland teilzunehmen. 

 In meinem Blog könnt ihr mich nun während meines Auslandsaufenthalts begleiten. 
_____________________________________________________________________________

Samstag 24.09.2016
Oberc - Berlin - Bristol - Torquay
 

 Zusammen mit meinen Eltern bin ich von Zuhause in Obercunnersdorf 
nach Berlin Schönefeld zum Flughafen gefahren. 
Da es meine erste Reise ist, die ich alleine mache, war ich auch dementprechend nervös...

Wie sich herausstellte - vollkommen grundlos!
Der Flug startete und landete wie angesagt, mein Gepäck ist mir richtig gefolgt und 
mein Fahrer Kevin stand pünktlich in der Ankunftshalle. Alles lief super.
Zusammen mit Kevin fuhr ich dann vom Flughafen in Bristol nach Torquay zu meiner Gastmutter. 

Doch Kevin war so nett und zeigte mir erst einmal die schönste Aussicht auf Torquay:
 Torquay's Küste mit beleuchtetem Riesenrad

 Sofort fiel die Anspannung von mir ab und pure Freude stieg auf.
An diesem wundervollen Ort darf ich die nächsten 4 Wochen verbringen.

Im Anschluss fuhren wir zu Mia, meiner Gastmutter. 
Wie ich schon durch den Kontakt per E-Mail geahnt hatte, ist sie wirklich klasse!
 Und ihr Haus ist es ebenfalls:

Mein Zimmer
 
Ausblick von meinem Fenster -
Direkt auf die Bucht! 

 Nach der 10-stündigen Reise fiel ich dann direkt nach dem Abendessen in mein Bett.

Sonntag, 25.09.2016

 Nachdem ich mehr oder weniger gut geschlafen hatte 
und direkt mit guter Laune (durch den Wahnsinns-Ausblick) aufgestanden war,
erwartete mich ein typisch englisches Frühstück:

Bacon and Egg Sandwich

 Unglaublich lecker!

Danach fuhren wir mit Mia, ihrem Hund Dillan und ihren Eltern Sonja und John 
in das Zentrum von Torquay. 
Sie zeigte mir meinen Arbeitsplatz, den Sitz meiner englischen Organisation 
und die richtigen Bushaltestellen inklusive Fahrtweg.

In der Stadt gönnten wir uns gemeinsam einen Kaffee am Hafen.
Diese Stadt ist so atemberaubend schön!

Aussicht von der Strandpromenade

 Und entgegen aller Erwartungen - die Sonne scheint schon den ganzen Tag 
bei sehr angenehmen Temperaturen!

Jetzt mache ich mich noch einmal allein auf den Weg zur Bucht direkt unter Mia's Haus, 
in der Hoffnung die 3 ortansässigen Seehunde zu sehen.

Bis bald, Romy!